Kindergarten Ecuador

Sie kochen, backen und informieren für den guten Zweck: Regelmäßig sammeln die Schüler der Spanischkurse des 13. Jahrgangs des Beruflichen Gynmasiums für notleidende Kinder in Ecuador.

Wie viel Geld mit dem Verkauf von belegten Brötchen, Waffeln, selbstgebackenen Kuchen, Getränken und Paella zusammenkommen kann, wissen die Schülerinnen und Schüler aus eigener Erfahrung. Mit den Spenden der vergangenen Jahre konnte ein neuer Kindergarten in dem Elendsviertel Ecuadors gebaut werden. Der Kontakt entstand über eine ehemalige Lehrerin - Lucetty Sengewitz -, die jetzt den Kindergarten in Ecuador leitet. Treibende Kraft am RBZ Wirtschaft . Kiel ist Renate Schmidt. Die Abteilungsleiterin des Beruflichen Gymnasiums ist begeistert vom Engagement der Schülerinnen und Schüler: „Sie sehen, dass es sich lohnt zu helfen, und dass das Geld auf direktem Weg die Kinder erreicht“.  

Spenden an: Vereinskonto „Nuevo Horizonte“, Sparkasse Kiel, Kto 21168737, Kennwort „Kindergarten in Ecuador“.

Deutsch-tansanische Schulpartnerschaft

Unsere Schule unterstützt das KIUMAKO-Bildungszentrum in Mrimbo, Tansania. Gemeinsam mit dem Verein Rafiki e.V.  fördern wir den Auf- und Ausbau sowie den Betrieb des KIUMAKO Educational Center am Fuße des Kilimandscharo. Die Aktivitäten begannen nach Projekttagen zum Thema „Fairer Handel“ im Frühjahr 2002. Zunächst ging es um die Sammlung von finanziellen Mittel für den Schulbau mit Hilfe von Spendenläufen und anderen Aktionen. Auch mit Sachleistungen trugen wir dazu bei, dass in Mrimbo eine weiterführende und berufsbildende Schule entstehen konnte. Aus der Unterstützung wurde mittlerweile eine lebendige und dauerhafte Partnerschaft. Die wird regelmäßig durch persönliche Treffen in Kiel oder in Tansania gepflegt und vertieft. Viele Schüler/innen haben in den vergangenen Jahren durch direkte Kontakte mit den Partnern aus Tansania einen unmittelbaren Eindruck vom Leben in dem ostafrikanischen Land bekommen, mit allen Unterschieden zwischen unseren Lebensstilen und allen Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten in Interessen und Bedürfnissen. Auch wenn gerade kein Treffen mit den tansanischen Partnern stattfindet, kann jeder im Cafè Kilimanjaro bei einer Tasse Kaffee, der in der Partnerregion angebaut wurde, einen gedanklichen Gruß Richtung Süden schicken.
Die Partnerschaft ist Teil der Umsetzung des Konzeptes einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) (→) und eines Lernbereichs Globale Entwicklung an unserer Schule.

Schüler helfen Schülern - Das Förderprogramm am RBZ Wirtschaft . Kiel

Als Projekt am Beruflichen Gymnasium der Ludwig-Erhard-Schule gestartet, hat sich „Schüler helfen Schülern“ nach der Fusion der beiden Standorte zum Schuljahr 2013/14 schnell in den verschiedenen Bildungsgängen des RBZ Wirtschaft . Kiel etabliert. Das besondere Förderprogramm ist im Schuljahr 2015/16 unter der Leitung von Linda Gnaden und Inga Krause erfolgreich wiederbelebt worden: "Schüler helfen Schülern" - so lautet das einfache Prinzip.

Ziel des Projektes ist es, Schülerinnen und Schüler mit fachlichen Verständnisproblemen zu unterstützen, indem sie mit leistungsstarken Schülerinnen und Schülern in dem entsprechenden Fach klassen- und auch bildungsgangübergreifend zu Lerngruppen zusammengeführt werden. Hierzu ein Beispiel: Mehrere Lernende haben Probleme, dem Mathematikunterricht des 11. Jahrgangs des BG zu folgen. In der BOS ist eine Schülerin, die im Unterricht in allen Facetten der Mathematik glänzen kann. Sie möchte ihnen bei der Bewältigung ihrer Probleme helfen und sich etwas durch die Nachhilfe dazuverdienen. Die Lerngruppe wird ins Leben gerufen. Mithilfe des Projektteams werden die Kontakte ausgetauscht, sodass nach einem ersten Kennenlernen der Nachhilfekurs à 10 Stunden starten kann. Dabei organisieren und führen die beteiligten Schülerinnen und Schüler die einzelnen Treffen ganz und gar eigenständig durch. Darüber hinaus kann in Rücksprache mit den projektbetreuenden Lehrkräften eine Unterstützung räumlicher und materieller Art erfolgen. Die Zielrichtung von „Schüler helfen Schülern“ geht einher mit dem zentralen pädagogischen Anliegen der Schule: die Förderung der Eigenverantwortung.

Inzwischen nutzen über 30 junge Leute des Vollzeitbereichs in zurzeit 13 Kursen diese Möglichkeit, um sich gezielt auf Prüfungen und Klausuren vorzubereiten, gemeinsam fachliche Probleme zu bewältigen oder Verpasstes nachzuholen. In Mathematik, Deutsch und in den Fremdsprachen, aber auch in Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen widmen sie sich in Kleingruppen den Verständnishürden und offenen Fragen.

Dabei übernehmen leistungsstarke Schülerinnen und Schüler die Kursleitung. „Mir macht es Spaß, Mathematik zu erklären“, sagt Lea R. aus der FOS Wirtschaft. Außerdem sei es für sie eine Herausforderung, in der Kleingruppe verschiedene Themen parallel zu behandeln. Jennifer H., angehende Abiturientin am BG, findet: „Für mich als Nachhilfelehrerin ist Schüler helfen Schülern eine gute Möglichkeit, meinen Mitschülern zu helfen und gleichzeitig noch mein Wissen zu vertiefen.“ Hier wird ein positiver Nebeneffekt des Förderprogramms deutlich: Die Kursleiterinnen und Kursleiter erweitern und vertiefen ihre fachliche Expertise – das Prinzip Lernen durch Lehren wird wirksam. Neben der kleinen finanziellen Aufwandsentschädigung erhalten sie zudem ein Zertifikat, das ihnen das außerordentliche Engagement bescheinigt und sich in jeder Bewerbungsmappe gut macht.

Durch die breite Ausrichtung des RBZ Wirtschaft . Kiel gibt es junge Expertinnen und Experten auf vielen Gebieten. Im Idealfall kann das Angebot auf das gesamte Spektrum ausgedehnt werden, sodass zukünftig auch Synergieeffekte eines nicht nur klassen- und bildungsgang-, sondern auch schulartenübergreifenden Förderprogramms den Austausch unter den Schülerinnen und Schülern verstärken und somit das Schulleben bereichern.

  

Wir, das Projektteam, sind jederzeit auf der Suche nach Schülerinnen und Schülern, die entweder Unterstützung benötigen oder geben möchten. Bei Interesse -  als Kursleiter/in oder als Kursteilnehmer/in – wenden Sie sich gerne per Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • der Klasse
  • des entsprechenden Fachs (im Beruflichen Gymnasium mit dem Zusatz grundlegendes oder erhöhtes Anforderungsniveau) und
  • der Fachlehrerin oder des Fachlehrers

an die projektbetreuenden Lehrkräfte Frau Gnaden, Frau Krause, Herr van Baal und Herr Henningsen. Alternativ können Sie den in den Sekretariaten bzw. im Geschäftszimmer ausliegenden Anmeldebogen ausfüllen.

  Ihre Ansprechpartner:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Informationstext - KursteilnehmerIn (PDF)

Informationstext - KursleiterIn (PDF)

Anmeldebogen (PDF)

Folgende Lehrkräfte sind als Gleichstellungsbeauftragte ernannt:

  • Nicole Hegedüs
  • Bettina Jungjohann
  • Corinna Waßner-Lischcke

Ein Schwerpunkt der Aufgaben liegt darin, bei allen personellen, sozialen und organisatorischen Angelegenheiten auf die Gleichstellung von Frauen, insbesondere auf die Einhaltung des Gleichstellungsgesetzes, hinzuwirken (regelmäßige Teilnahme an Abteilungsleitungssitzungen und an Vorstellungsgesprächen).

Unser persönliches Ziel ist die enge Zusammenarbeit mit der Schulleitung und dem örtlichen Personalrat (ÖPR).

Seite 2 von 2

News

Herbstferien

Die Herbstferien sind vom 16.10.2017 bis 27.10.2017.

Das Geschäftszimmer bleibt vom 18.10.2017 bis 20.10.2017 geschlossen.

Ansonsten ist das Geschäftszimmer von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr besetzt.

Neue Webseite

Die Erneuerung der Webseite ist in einem Schülerprojekt der BFS3 entstanden. Diese Seite wird aktuell überarbeitet. Einige Funktionen sind noch deaktiviert. Wir bitten um Verständnis.