2015 08 Erasmus VET webbanner transparentblue

 VET mobilitaetschaterUrkunde

Für den Zeitraum von 2016 bis 2020 wurde dem RBZ-Wirtschaft . Kiel als Anerkennung für hochwertige Mobilitätsprojekte und Internationalisierung der Berufsbildung die "Erasmus+ Mobilitätscharta für die Berufsbildung" von der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung verliehen.

 VET mobilitaetscharter verleihung 2016

Eindücke von der Verleihung 2016 in Potsdam

 

RBZ Wirtschaft der Landeshauptstadt Kiel zur „Gesunden Schule“ zertifiziert

Das Regionale Berufsbildungszentrum Wirtschaft der Landeshauptstadt Kiel (RBZ Wirtschaft . Kiel) ist im Mai 2017 mit dem Zertifikat „Gesunde Schule“ ausgezeichnet worden. Damit wurde das Zertifikat erstmals an eine so große Schule vergeben. Das RBZ ist die zweitgrößte Schule des Landes Schleswig-Holstein mit ca. 4.500 Schülerinnen und Schülern, 220 Mitarbeitern sowie 32 Bildungsgängen. Die Auszeichnung ist drei Jahre lang gültig.

Die Schule hat in den vergangenen Jahren das Thema Gesundheit nicht nur erfolgreich in den Schulalltag integriert, sondern es auch in ihr Leitbild übernommen. Mit der Zertifizierung wird das hohe Engagement von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und allen anderen Akteuren gewürdigt, das Schulleben unter nicht immer einfachen Bedingungen gesundheitsförderlich zu gestalten.

Das RBZ Wirtschaft ist eine Schule, an der ein offenes Arbeitsklima und gutes Zusammenwirken zwischen den Schulakteuren zu spüren ist. Dies spiegelt sich auch in den drei Eckpfeilern der Schulphilosophie - Transparenz, Offenheit und Vertrauen - wider.

Die Räumlichkeiten der Schule unterstützen baulich die drei Eckpfeiler der Schulphilosophie: Helle, offene Räume und ein Clusterkonzept bilden dezentrale Einheiten in der Schule und fördern die Lernatmosphäre. Je sechs Klassenräume werden durch Arbeits- und Bewegungsflächen mit Lernnischen, Drucker-, Lager- und Gruppenarbeitsraum sowie eigenen Toiletten zu kleinen „Lerndörfern“ (Clustern). Es entstehen somit dezentrale Einheiten innerhalb der Gesamtschule. Verglaste Licht und Sichtdurchlässe in den Wänden und Türen des Neubaus sorgen für eine optische Transparenz. Mit diesem Raumkonzept werden Schülerinnen und Schüler in ihrer persönlichkeitsbildenden Entwicklung gestärkt und gefördert.

Die Gestaltung der Lern- und Arbeitsbedingungen erfolgt nach dem Leitgedanken der Partizipation und Inklusion und schafft ein spürbares Wohlfühlklima.

Das RBZ Wirtschaft orientiert sich an den Zielen der Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung. Es versucht, die Lernbedingungen für alle Schulakteure so zu gestalten, dass die persönliche Kompetenzentwicklung gefördert wird. Ein engagiertes, interdisziplinäres Kollegium bringt sich mit seinen Fähigkeiten und Ressourcen vielfältig in das Schulgeschehen ein.

Der Themenbereich „Gesunde Schule“ ist fester Bestandteil des Schulprogramms.

Es wurde ein gemeinsames Verständnis von gesunder Schule entwickelt und mit verschiedenen Maßnahmen unterlegt. Beispielsweise gibt es Angebote zur psychischen Gesundheit und es wird Wert auf eine gesunde Schulverpflegung gelegt. In der Mensa kann aus einem vielfältigen und gesunden Angebot gewählt werden. Auch der Aspekt der Nachhaltigkeit findet sich hier: Die Schule ist bestrebt, umweltschonend mit Ressourcen umzugehen. In diesem Zusammenhang ist besonders das Café Kilimanjaro zu nennen, das als Cafeteria-Projekt biozertifiziert ist und den Titel „Fairtrade School“ erworben hat.

Die Gesundheit der Lehrkräfte steht ebenso im Fokus wie die Gesundheit der Lernenden: Die Schule setzt Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung um. Ein Ruheraum bietet Rückzugsmöglichkeiten, und verschiedene Angebote an Gesundheitskursen dienen der Gesundheitsförderung. Die Entspannungskurse werden auch mit dem Ziel angeboten, dass die Lehrkräfte später als Multiplikatoren in den Klassen tätig werden.

Audit Gesunde Schule

AuszeichnungGesundeSchule


Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung für Bildungs- und Erziehungserfolge in der Schule. Ebenso leistet die Qualität der Bildung und Erziehung einen wichtigen Beitrag für das Gesundheitsverhalten und den Gesundheitszustand aller Akteure. Schule hat viele Handlungsfelder, in denen gesundheitsförderndes Verhalten vorgelebt und gelebt werden kann. Diese Handlungsfelder sollen durch das Verfahren Audit „Gesunde Schule“ bewertet und mit einem Zertifikat gewürdigt werden. Das Audit Gesunde Schule ist eine unabhängige Qualitätsbestimmung für schulische Gesundheitsförderung. Es wird von der Unfallkasse Nord unterstützt.

Das Audit „Gesunde Schule“ wurde von der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt gemeinsam mit Schulpraktikern entwickelt und erprobt. Es wird in mehreren Bundesländern erfolgreich durchgeführt, fortlaufend evaluiert und weiterentwickelt. Bundesweit sind etwa 200 Schulen zertifiziert worden.

Kontakt:


Oliver Zantow, Abteilungsleiter

RBZ Wirtschaft . Kiel

Westring 444, 24118 Kiel

Tel.: 0431-1698 502 / 0431-1698 421 (Geschäftszimmer)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – Internet: www.rbz-wirtschaft-kiel.de

Zertifizierung des RBZ Wirtschaft als erste Fairtrade-Schule Kiels

 

In Anerkennung seines Engagements für die Förderung des fairen Handels erhielt das RBZ Wirtschaft . Kiel im September 2016 als bisher erste Kieler Schule die Zertifizierung als „Fairtrade-School“.Auszeichnung Fairtrade School 2016 Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im schuleigenen Café Kilimanjaro hat Albert Röhl, Bundessprecher des die Kampagne „Fairtrade-School“ tragenden Vereins TransFair, die Auszeichnung an in diesem Bereich aktive Schüler/innen und Lehrkräfte des RBZ Wirtschaft . Kiel übergeben.

Das RBZ Wirtschaft . Kiel bemüht sich seit vielen Jahren darum, die Idee des fairen Handels bzw. einer generell um Nachhaltigkeit bemühten Lebensweise fest im Unterricht und Schulleben zu verankern. Kennzeichen dieser Bemühungen sind etwa das breite Angebot an fair gehandelten Produkten in dem als Schülerprojekt geführten Café Kilimanjaro, der jährlich stattfindende „Markt der Möglichkeiten“, auf dem der globale Konsum und die weltweiten Produktionsbedingungen regelmäßig thematisiert werden, die im Schulprogramm fest verankerte Behandlung von Fragen nachhaltigen Konsums im Unterricht, die Präsentation von themenspezifischen Ausstellungen wie zuletzt „Make Chocolate Fair“ oder auch die im letzten Jahr erfolgte Umstellung der traditionellen Nikolausaktion auf fair gehandelte Schokofiguren.

Eben diese Maßnahmen ermöglichten die nun erfolgreich abgeschlossene Bewerbung um die Aufnahme in den Kreis von mittlerweile 279 Fairtrade-Schulen Deutschlands. Für das RBZ Wirtschaft . Kiel markiert diese Auszeichnung nicht nur die Bestätigung der guten Arbeit in der Vergangenheit, sie wird vielmehr als Aufforderung begriffen, sich auch in Zukunft tatkräftig für nachhaltigen Konsum einzusetzen und ein entsprechendes Bewusstsein unter Schüler/innen und Lehrkräften zu fördern. Darüber hinaus fügt sich die Auszeichnung gut ein in das Engagement der Stadt Kiel als als „Fairtrade-Town“.

Nachhaltigkeitspreis des Landes Schleswig-Holstein 2015

Auszeichnung für das RBZ Wirtschaft . Kiel

Erstmals hatten wir uns um den Nachhaltigkeitspreis des Landes Schleswig-Holstein beworben – und haben gleich eine Auszeichnung erhalten.

Für die an unserer Schule geleistete Schaffung von Perspektiven für junge Flüchtlinge und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Projekte wie das Café Kilimanjaro erhielt unsere Schule eine besondere Anerkennung in Form einer Urkunde. In der dazu veröffentlichten Broschüre des Landes werden wir hervorgehoben und im Rahmen einer Feierstunde erhielten wir die erwähnte Urkunde.

Nachhaltigkeitspreis2017

Das BMBF und die Deutsche UNESCO-Kommission ehren herausragende Bildungsinitiativen für nachhaltige Entwicklung

In Kitas lernen Kinder, wie wichtig fairer Handel ist. Ein Ökogarten zeigt Besuchern, wie Natur nachhaltig genutzt und gestaltet werden kann. Auszubildende erfahren während ihrer Lehre, wie unternehmerisches Denken und Handeln unter dem Leitbild ökologischen Wirtschaftens funktioniert. Es gibt zahlreiche herausragende Bildungsinitiativen für nachhaltige Entwicklung – 63 Kommunen, Netzwerke und Lernorte zeichnete Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung, und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, am 27. November in Berlin aus. Die Ausgezeichneten tragen dazu bei, Nachhaltigkeit besser in der deutschen Bildungslandschaft zu verankern.

Zur Auszeichnung des RBZ Wirtschaft . Kiel sagte die Jury: „BNE ist am Regionalen Berufsbildungszentrum Wirtschaft der Landeshauptstadt Kiel seit 2015 Leitungsaufgabe. Zugleich entfaltet der ganzheitliche Ansatz der Schule besondere Wirkungskraft durch die partizipative Umsetzung: Ein BNE-Team aus Lehrkräften und Schüler und SchüleriInnen, entwickelte ein BNE-Konzept, einen Masterplan BNE sowie einen jährlichen Maßnahmenplan. Die regelmäßige Evaluation der Aktivitäten durch das BNE-Team gewährleistet eine starke Qualitätsentwicklung."

Geehrt wurden das RBZ Wirtschaft . Kiel und die anderen Initiativen auf einem Kongress unter dem Motto Bildung für nachhaltige Entwicklung – „In Aktion“. Akteure aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft treffen sich, um gemeinsam die Umsetzung des am 20. Juni verabschiedeten Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Er ist zentraler Bestandteil der Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung in Deutschland.

uebergabeZertifikatNachhaltigkeit

Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen sagte anlässlich der Verleihung der Auszeichnungen: „Wir brauchen Vorbilder, um den Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu schaffen. Die Preisträger zeigen, wie Bildung für nachhaltige Entwicklung in unserem Alltag gelebt werden kann. Nur durch Bildung verstehen wir die Auswirkungen unseres Handelns auf unsere Umwelt und Zukunft. Die Ausgezeichneten tragen mit ihrer Arbeit entscheidend dazu bei, unser Bildungswesen stärker am Prinzip der Nachhaltigkeit auszurichten. Damit liefern sie wichtige Impulse für die Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung.“

BNE2017

Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, betonte: „Nachhaltigkeit kann man lernen. Am besten gelingt dies an Orten, an denen wir nachhaltige Entwicklung praktisch leben und erfahren können. Genau das sind die heute ausgezeichneten Lernorte, Kommunen und Netzwerke. Sie alle machen deutlich, wie Nachhaltigkeit auch in den Strukturen des deutschen Bildungssystems verankert werden kann. Sie integrieren Prinzipien der Nachhaltigkeit in Inhalte und Methoden der Bildung, richten ihre Bewirtschaftung an Nachhaltigkeit aus, bilden ihre Mitarbeiter zu nachhaltiger Entwicklung weiter, und machen Nachhaltigkeit zum Thema in der Zusammenarbeit mit ihren Partnern. Ich wünsche mir, dass diese strukturbildenden Initiativen viele Nachahmer finden.“

Insgesamt 29 Lernorte, 28 Netzwerke und 6 Kommunen überzeugten die Jury von der hohen Qualität ihres Engagements für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Als Vorreiter leisten sie einen beispielhaften Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung in Deutschland. Auf der Seite www.bne-portal.de stellen sich die Ausgezeichneten vor – mit dabei auch das RBZ Wirtschaft . Kiel. Alle erhielten das Logo des Weltaktionsprogramms für ihre Arbeit und profitieren vom Austausch mit anderen Akteuren und Initiativen.

Nachhaltige Entwicklung bedeutet Menschenwürde und Chancengerechtigkeit für alle in einer intakten Umwelt zu verwirklichen. Bildung ist für eine nachhaltige Entwicklung zentral. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und abzuschätzen, wie sich eigene Handlungen auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirken. In der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und dem UNESCO-Weltaktionsprogramm (2015-2019) ist die Umsetzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung als Ziel für die Weltgemeinschaft festgeschrieben.

Europäische Planspiele mit COMENIUS

Zwei Berufsbildungszentren in Schleswig-Holstein arbeiten mit zehn Schulen in acht Ländern zusammen, um die Berufsvorbereitung mit interkulturellem Lernen zu verbinden.

Der Pädagogische Austauschdienst PAD zeichnet die Partnerschaft im November 2012 als "Projekt des Monats" aus.

Projekt des Monats - Auszeichnung der Kultusminister Konferenz (KMK)