Aufnahmebedingungen und Aufnahmeverfahren

Voraussetzung für die Aufnahme in das Berufliche Gymnasium ist der Mittlere Schulabschluss. Liegt das Abschlusszeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vor, so ist zunächst das dem Abschlusszeugnis vorangehende Halbjahreszeugnis (üblicherweise das Halbjahreszeugnis der 10. Klasse) einzureichen. Zum Besuch des Beruflichen Gymnasiums sind Schülerinnen und Schüler berechtigt:

deren Noten in dem durch Prüfung erworbenen Mittleren Schulabschluss in nicht mehr als einem Fach schlechter als "befriedigend" sind (eine mangelhafte oder ungenügende Leistung in einem der Fächer sind ein Ausschlusskriterium),
die an einer Gemeinschaftsschule oder einem Gymnasium in die Oberstufe versetzt worden sind,
die den Mittleren Schulabschluss durch eine abgeschlossene Berufsausbildung erworben haben und deren Noten in nicht mehr als einem Fach schlechter als "befriedigend" sind.

Bonuspunkte

Berufsausbildung: Bei Bewerberinnen und Bewerbern mit abgeschlossener Berufsausbildung und Berufsschulabschlusszeugnis wird der ermittelte Notendurchschnitt um 0,5 verbessert. Alternativ kann mit dem Bonus eine ausreichende oder mangelhafte Leistung ausgeglichen werden, ohne dass sich der Notendurchschnitt verändern würde.
Auslandsaufenthalt: Bei Bewerberinnen und Bewerbern, die einen einjährigen Auslandsaufenthalt mit Schulbesuch absolviert haben, wird der ermittelte Notendurchschnitt um 0,3 verbessert. Alternativ kann mit dem Bonus eine ausreichende oder mangelhafte Leistung ausgeglichen werden, ohne dass sich der Notendurchschnitt verändern würde.
Grundsätzlich kann nur ein Bonus berücksichtigt werden.

Verfahren bei gleicher Notensumme

Können nicht alle Bewerberinnen und Bewerber aufgenommen werden, entscheiden die Rangfolge des Notendurchschnitts und die Zuordnung zu einem Profil über die Aufnahme. Nach dem Hauptauswahlverfahren werden weitere Schulplätze über ein Nachrückverfahren anhand einer Warteliste vergeben.


Weitere Auskünfte und Aufnahmeantrag

Weitere Auskünfte werden im Geschäftszimmer der Schule erteilt.

Aufnahmeanträge richten Sie bitte bis spätestens 28. Februar des jeweiligen Jahres an das RBZ-Büro, Westring 100, 24114 Kiel.

Die genauen Termine für die Informationsabende stehen auf der Seite Informationsabende. Der Informationsabend findet im Neubau, in der Mensa, am Westring 444 statt.

Dem Aufnahmeantrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • beglaubigte Kopie des Zeugnisses des Mittleren Schulabschlusses bzw. des vorausgehenden Halbjahreszeugnisses, ggf. andere Nachweise, z. B. über eine Berufsausbildung (in beglaubigter Abschrift oder beglaubigter Kopie),
  • Nachweis über Deutschkenntnisse bei ausländischen Schulabschlüssen und Gleichwertigkeitsbescheinigungen
  • Fotokopie des Personalausweises
  • tabellarischer Lebenslauf und Lichtbild

 

Weitere Auskünfte erhalten Sie:

RBZ Wirtschaft . Kiel

Westring 444 24118 Kiel

Ansprechpartnerin: Renate Schmidt
Telefon: 0431 1698500

Abteilungsleiterin Berufliches Gymnasium

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internetadresse: http:// www.rbz-wirtschaft-kiel.de

Rechtsgrundlagen: Schleswig-Holsteinisches Schulgesetz Landesverordnung über das Berufliche Gymnasium vom 18.06.2014