Dieser  Ausbildungsberuf ist der Nachfolger des Ausbildungsberufes

Fachkraft für Brief- und Frachtverkehr

Ausbildungsdauer:


Die Ausbildung dauert zwei Jahre.

Schulische Voraussetzung:


Voraussetzung ist der Erste allgemeinbildende Schulabschluss (früher: Hauptschulabschluss).

Ausbildungsort:


Die Ausbildung findet in den Ausbildungsbetrieben und in der Berufsschule statt (duale Ausbildung).
Die Ausbildung in der Berufsschule findet in  je zwei circa sechswöchigen Blöcken pro Schuljahr (Blockunterricht)statt mit maximal 40 Schulstunden pro Woche.

Bewerbungen:


Bewerbungen für diese Ausbildung sind an einen Ausbildungsbetrieb zu
richten. Zurzeit werden (fast) alle Auszubildenenden dieses Berufes, die das RBZ Wirtschaft Kiel besuchen, beider Deutschen Post AG (http://www.dpwn.de Stichwort Karriere) ausgebildet.

Ausbildungsbeginn:


In der Regel beginnt die Ausbildung am 1. August jeden Jahres.

Prüfungen:


Nach ungefähr einem Jahr findet im Herbst vor der Industrie- und Handelskammer eine schriftlicheZwischenprüfung statt  Das Ergebnis dieser Prüfung informiert den Auszubildenden und den Ausbildungsbetrieb über den Leistungsstand. Das Ergebnis der Zwischenprüfung fließt nicht in das Ergebnis der Abschlussprüfung ein.
Im April oder Mai des zweiten Ausbildungsjahres wird die schriftliche Abschlussprüfung durchgeführt. Im Junioder Juli darauf findet die praktische Abschlussprüfung statt. Beide Abschlussprüfungen werden vor derIndustrie- und Handelskammer abgelegt.

Abschlüsse:


Es handelt sich um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf. Die Prüfung erfolgt vor der Industrie- und Handelskammer (IHK).
Zusätzlich erhält der Auszubildende beim Vorliegen der notwendigen Voraussetzungen ein schulischesAbschlusszeugnis. Bei entsprechend guten schulischen Leistungen kann außerdem der MittlereSchulabschluss (früher: Realschulabschluss) erreicht werden

Unterrichtsinhalte in der Berufsschule:

In der Berufsschule werden berufsübergreifende Fächer und berufsbezogene Lernfelder unterrichtet.
Als berufsübergreifende Fächer werden zurzeit Politik, Englisch und Sport unterrichtet. Zusätzlich gibt es das unbenotete Fach Religionsgespräch.
Die berufsbezogenen Inhalte sind neun Lernfeldern zugeordnet:
 

  1. Im KEP-Unternehmen lernen und arbeiten (Inhalte u.a. Einordnung des Ausbildungsbetriebes in die Gesamtwirtschaft, Einfacher Wirtschaftskreislauf, Grundlagen von Unternehmensformen, Tarif- und Betriebsverfassungsrecht, Informationsquellen, Problemlösungsstrategien, Präsentationsmöglichkeiten)
  2. Transportaufträge und Sendungen für das Unternehmen annehmen (u.a. Allgemeine Geschäftsbedingungen, Kurierdienst, Paketversand, Geheimhaltungsvorschriften, Vorschriften für Sendungen ins Ausland)
  3. Sendungen im Unternehmen bearbeiten und transportieren (u.a. Verkehrsgeographie,Postleitzahlensystem, Verfolgung des Sendungsverlaufes)
  4. Sendungen an Empfänger ausliefern (u.a. Ladungssicherung, Ablieferungshindernisse, Kundenorientierung)
  5. Zahlungsvorgänge bearbeiten, dokumentieren und abrechnen (u.a. kaufmännische Rechentechniken wie z.B. Prozentrechnung, Verteilungsrechnung und Zinsrechnung, Zahlungsmittel, Zahlungs- undAbrechnungssysteme, Umsatzsteuer)
  6. Zusätzliche Dienstleistungen vergleichen, bearbeiten und dokumentieren (u.a. Nachnahme,Transportversicherung, Allgemeine Geschäftsbedingungen, Handelsgesetzbuch, Produkthaftung)
  7. Betriebliche Daten erfassen und aufbereiten (u.a. Aufzeichnungspflichten, Inventur, Wertveränderungen inder Bilanz, Standardsoftware)
  8. Arbeitsabläufe im KEP-Unternehmen gestalten (u.a. Ablauf- und Organisationspläne, Mitarbeitermotivation,Umweltschutz, Arbeitsvertrag, Kündigung, Zeit- und Leistungslohn)
  9. Auslieferungen nachbearbeiten und Kundenkontakte pflegen ( u.a. Produktqualität, Werbemaßnahmen,Qualitätssicherung, Gesprächsführung, Internetrecherche)


Berufsbeschreibung:


Die Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen stellen Briefe, Päckchen und Pakete zu. Siesortieren Sendungen, bereiten sie für den weiteren Versandweg vor und planen die Zustellfolge. Zudem nehmensie Zahlungen entgegen, rechnen ab, dokumentieren Sendungen und bereiten Zustellungen nach. Darüberhinaus informieren sie Kunden über die Dienstleistungen ihres Unternehmens. Sie nehmen auch Sendungenentgegen: entweder am Schalter oder direkt an der Haustür des Kunden. Sie beachten berufsbezogenehaftungs- und datenschutzrechtliche Regelungen, nutzen Information- und Kommunikationssysteme und wirkenbei qualitätssichernden Maßnahmen mit.

Beschäftigungsmöglichkeiten:


Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen werden in Unternehmen beschäftigt, die den Transport kleinteiliger und dringlicher bzw. terminierter Sendungen planen, organisieren, steuern, überwachen und abwickeln. Das Spektrum reicht von weltweittätigen Universaldienstleistern (wie z.B. der Deutschen Post AG)bis hin zu mittelständischen Unternehmen, die in bestimmten Regionen tätig sind und/oder nur bestimmteKundengruppen bedienen (z.B. Stadtkuriere).
Vorwiegend arbeiten die Arbeitnehmer dieses Berufes im Zustellservice, also im Außendienst, und in Brief- undFrachtverteilerzentren.

Ansprechpartner am RBZ Wirtschaft Kiel:

Guido Vespermann (Abteilungsleiter)
Tel.: 0431 - 1698-402
Fax: 0431 - 1698-444

Ulrich Brandt (Leiter der Bildungsgangkonferenz)
Tel.: 0431 – 1698-400

Neben der Ausbildung kann der Zusatzunterricht zur Erlangung der Fachhochschulreife (FHR) besuchtwerden. Weitere Informationen dazu finden Sie unter diesem Link.

Ansprechpartner der IHK-Kiel:

Dr. Julia Pütz
IHK zu Kiel
Tel.: (0431) 5194-249
Fax.: (0431) 5194-335
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationsmöglichkeiten:

Bundesinstitut für Berufsbildung, Bonn:
http://www.bibb.de/de/berufeinfo.php/profile/apprenticeship/hgzt6574

News

Digitale Woche Kiel 2017

Die Digitalisierung erlebbar machen und Perspektiven für die Zukunft schaffen – das ist das große Ziel der Digitalen Woche Kiel. Sie bietet den Akteuren aus digitaler und klassischer Wirtschaft, Wissenschaft und Politik Raum für die aktive Auseinandersetzung mit dem digitalen Wandel. Mehr unter https://digitalewochekiel.de

logo_diw2017

Neue Webseite

Die Erneuerung der Webseite ist in einem Schülerprojekt der BFS3 entstanden. Diese Seite wird aktuell überarbeitet. Einige Funktionen sind noch deaktiviert. Wir bitten um Verständnis.

Stellenausschreibung

Zur Stellenausschreibung 
Verwaltungsleiterin bzw. des Verwaltungsleiters